Böhnert, Meta

Lange Str. 17

 

Stolperstein gesetzt am 7.12.2013

Verwandte
nicht bekannt

 

Meta Böhnert wurde am 20. Juni 1890 in Harthau in Sachsen geboren. Sie besuchte die Volksschule, lernte und arbeitete in der Sächsischen Kammgarnspinnerei. Während des 1.Weltkrieges arbeitete sie in Sömmerda. In Gera zurück kämpfte sie gegen den Kapp-Putsch. Hier arbeitete sie in der Strick-Garn-Fabrik Feistkorn. Sie wurde Mitglied der revolutionären Gewerkschafts-Opposition (RGO) und der KPD und am 4.12.1932 in den Geraer Stadtrat gewählt. Gemeinsam mit anderen wurde sie am 28. Februar 1933 (am Tag des Reichtagsbrandes) verhaftet. Die meiste Zeit der „Schutzhaft“ verbracht sie im Weimarer Gefängnis in Einzelhaft. Kurz nach ihrer Entlassung starb sie am 28. April 1934 in Gera. Sie wurde 43 Jahre alt.

Verlegeort ist vor der Wohnung.


Quelle

Unterm Hakenkreuz S. 83

Web Gera-Chronik