Braunthal, Familie

Dr. Alfred Braunthal, seine Frau Hildegard, Sohn Gerhard und Tochter Jagna

Weg der Freundschaft 4

 

4 Stolpersteine gesetzt am 19.6.2017

Verwandte
Clark, Diamond, Elkan

 

Alfred Braunthal (1897-1980) war verheiratet mit Erna (1902-1929 geb. Elkan). Das Ehepaar stammte aus Wien. In Gera geboren wurden ihre Kinder Gerhard „Gerard“, auch „Jerry“ (1923-2014) und Jagna (1927-1990 geb. Elkan). Erna starb 1929 bei einem Bergunfall im Alter von 27 Jahren. Dadurch wurden Gerhard (6) und Jagna (2) zu Halbwaisen.

Alfred heiratete im selben Jahr seine Schwägerin Hildegard (geb. 1903), Ernas jüngere Schwester. Als Dozent und Leiter der SPD-nahen Heimvolkshochschule Gera von 1921-29 musste er frühe Anfeindungen ertragen als Jude und als Sozialist.

1929 zog die Familie nach Berlin. Im März 1933 flüchteten sie nach Wien und weiter nach Brüssel. Über England erreichten sie im März 1936 New York und blieben dort bis zum Kriegsende. 1950 zog das Ehepaar beruflich erneut nach Brüssel. Ab 1967 lebten sie wieder in den USA, wo Alfred im Alter von 83 Jahren in Boston starb.

Sohn Gerard war seit 1943 Angehöriger der US Army. Er kam als Befreier nach Deutschland und blieb 15 Monate stationiert. Zurück in den USA heiratete er 1950 Sabina Diamond (+2009). Nach dem Studium an Queens College, U. of Michigan und Columbia Univ. wurde er Professor für Politologie an der University of Massachusetts, und lehrte auch in Deutschland. Er erhielt 1999 das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Er starb am 26.10.2014 in Amherst (USA). Jagna hat Mathematik und Anglistik studiert. Sie war als College-Lehrerin und Schriftstellerin tätig und gründete später ein Puppentheater. Verlegeort ist vor der Wohnung Kapellenweg 4 (Tinzer Schloß).

Recherche M.W. (Stand 10.02.2016)