Falkenstein, Theodor und Rosa, ihre Kinder Herbert und Anneliese und Großvater Julius

 

 

 

Johannisplatz 1

 

5 Stolpersteine gesetzt am 14.3.2018

Das Ladengeschäft Theodor Falkenstein war Jahrzehnte stadtbildprägend am Johannisplatz. Das Haus wurde 1906 neu erbaut.

Familie Falkenstein stammte aus Konitz/Westpreußen und wohnte in Gera von 1906-38. Mutter Rosa war aus Halberstadt. In Gera wurden ihre beiden Kinder geboren, Herbert und Anneliese. Sie gehen hier zur Schule: Bergschule, Zabelschule, Rutheneum.

Theodor Falkenstein war gelernter Textilkaufmann.  Sein Geschäft  bildete die Lebensgrundlage der 5-köpfigen Familie. Er war aktives Mitglied der israelitischen Kulturgemeinde Gera. Ihre Mietwohnung war Burgstraße 5.

Im August 1938 flüchten Theodor, seine Frau Rosa und Tochter Anneliese mit der S.M.S.

Mosel von Bremen nach Melbourne/Australien. Der Frachtdampfer ist 6 Wochen unterwegs. Das Leben in dem fremden Land ist schwer. Theodor bügelt Wäsche in einer Textilreinigung. Er stirbt 1951. Rosa erlebt die Befreiung Europas noch und stirbt 1945.

Sohn Herbert ist bereits seit 1936 in Melbourne. 40 Jahre arbeitet er in Melbourne als Doktor der Zahnmedizin. Er stirbt 1981.

Anneliese und Herbert gründen Familien in Melbourne und haben Nachkommen. Anneliese stirbt 2010. Von ihr sind Briefe an Werner Simsohn im Stadtarchiv Gera erhalten.

Großvater Julius, von Beruf Fleischer, wohnte als Witwer auch in Gera. Seit 1938 ist er in Berlin und starb mit 91 Jahren im jüdischen Hospital 1940. Er hat ein Grab auf dem Friedhof Berlin-Weissensee. Alle anderen Geraer Falkensteins sind in Melbourne begraben. (MW)